GSMGH: Zukunft für Kinder in Haiti mit 800 Euro stiften

Schultafel mit Schriftzug und Karte Haiti

Bild: (©vepar5 – stock.adobe.com)

Am 06.12.2020 machten sich verdiente SchülerInnen der GSMGH einen Vormittag lang auf den Weg, um einen Beitrag für die Zukunft der Kinder in Haiti zu sammeln. Als eines der ärmsten Länder der Welt mit einer Analphabetenrate über 50 Prozent, ohne funktionierendes Schulsystem, mit tausenden Straßenkindern und Kindersklaven, brauchten die Menschen dort die Unterstützung mehr denn je.

Die „Taubertäler Hilfsgemeinschaft e.V.“ unter der Führung von Jürgen Schmitt, ehemaliger Lehrer der GSMGH, baute vor Ort eine Schule für nunmehr 400 Kinder. Viel wurde bereits erreicht, denn diese SchülerInnen bekommen mittags eine warme Mahlzeit und haben in der Schule gute Lernbedingungen. Erstmals legten dieses Jahr 16 Jugendliche erfolgreich ihren Abschluss ab.

In unmittelbarer Nachbarschaft der Schule finanziert der Verein zudem eine ambulante Krankenstation mit angegliederter Apotheke.

Das größte Ziel liege in der Aufrechterhaltung bisheriger Erfolge, Finanzierungen von Berufsausbildungen ehemaliger SchülerInnen und der Unterstützung lokaler Handwerker wie dem Schneidern von Masken gegen das auch dort angekommene Virus, so Schmitt.

Um ein deutliches Zeichen der Unterstützung zu geben, packten die SchülerInnen der GSMGH hierfür kräftig mit an. 16 fleißige SchülerInnen aus dem Technischen und Informationstechnischen Gymnasium sowie der Technikerschule besuchten in vier Teams dafür 31 Klassen mit 482 SchülerInnen in den ersten vier Unterrichtsstunden. Jeder besuchten Klasse wurde das Projekt in Haiti vorgestellt, woraufhin eine Tagesspendenhöhe von 800 Euro erreicht werden konnte. Die übrigen Nikoläuse, die vom Förderverein der GSMGH gestiftet wurden, gingen an die Tafeln in Bad Mergentheim.

error: Der Inhalt ist geschützt !!