Seminarkurs

Was ist der Seminarkurs ?

Schülerinnen und Schüler können in Baden-Württemberg seit dem Schuljahr 1998 /1999 den Seminarkurs als freiwillige besondere Lernleistung wählen – am TG Bad Mergentheim seit dem Schuljahr 1999 / 2000. Seither haben 161 Schülerinnen und Schüler am von Herrn Beiersdorf und mir betreuten Technik – Seminarkurs Teil genommen. Während der Seminarkurs anfangs eine rein schulische Veranstaltung war, können die Teilnehmer seit dem Schuljahr 2003 / 2004 ihre Arbeit mit der Unterstützung von Firmen und Hochschulen durchführen. 

Welche Vor- und welche Nachteile hat jemand, der den Seminarkurs belegt ?

Der Seminarkurs bedeutet zunächst einmal zusätzliche Arbeit – viel zusätzliche Arbeit, die hauptsächlich außerhalb des Unterrichts erledigt werden muss. Seminarkurs bedeutet außerdem vier zusätzliche Prüfungen: zunächst in 12/I, wenn das Konzept des Projektes in Form einer Präsentation vorgestellt wird, dann in muss 12/II für das Projekt eine schriftliche Dokumentation erstellt werden, die vor den Pfingstferien abzugeben ist. Diese wird bewertet und bildet die Grundlage für eine mündliche Prüfung (Kolloquium) über das Projekt. Schließlich präsentieren die Teilnehmer Anfang Juli ihr Projekt vor einer Prüfungskommission.Andererseits bietet der Seminarkurs die Möglichkeit fast ein ganzes Schuljahr intensiv als Mitglied einer Gruppe und eventuell in Zusammenarbeit mit einer Firma oder mit Unterstützung einer Hochschule an einem interessanten Thema zu arbeiten. Die Teilnehmer können selbst Themen vorschlagen und so eventuell ihr Hobby zu einem Prüfungsthema machen.
Wer den Seminarkurs belegt hat, kann sich diese Leistungen unter bestimmten Voraussetzungen gemäß der Prüfungsordnung als viertes oder fünftes Prüfungsfach oder als zwei Kurse anrechnen lassen. Näheres solltet ihr bei Interesse mit den betreuenden Kollegen klären.Der weitaus größte Vorteil des Seminarkurses sind aber die persönlichen Erfahrungen jedes Einzelnen, wie weitgehend selbstständiges Arbeiten in der Gruppe, wie die Erfahrung, dass eine gewisse Hartnäckigkeit bei der Umsetzung von Zielen erforderlich ist und schließlich doch zum Erfolg führt; Erfahrungen beim Umgang mit Misserfolgen und Rückschlägen, Erfahrungen beim Organisieren und bei der Kommunikation in der Gruppe und mit Vertretern von Firmen und Hochschulen und schließlich die Erfahrung, dass Durchhaltevermögen und systematisches Arbeiten zum Erfolg führen. All diese Erfahrungen sind wertvoller als jede noch so gute Note, da sie nach meiner Überzeugung die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium bilden. Martin Breuner

error: Der Inhalt ist geschützt !!