Nachrichten

Informationsabend im BERUFLICHEN SCHULZENTRUM in Bad Mergentheim

Informationsabend im BERUFLICHEN SCHULZENTRUM in Bad Mergentheim

Zweijährige Berufsfachschulen – ein goldener Weg zur mittleren Reife
Mit allgemeiner und beruflicher Bildung für das Leben vorbereiten

Nach der 9. Klasse in der Haupt- oder Werkrealschule, Gemeinschaftsschule, Realschule oder im Gymnasium ist ein Wechsel auf eine zweijährige Berufsfachschule ohne weitere Hürden möglich.
Die Berufsfachschulen in Bad Mergentheim führen nach zwei Jahren zur Fachschulreife. Dies ist ein mittlerer Bildungsabschluss, mit dem man erfahrungsgemäß gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz hat. Mit einem guten Abschluss kann ein Berufskolleg oder ein berufliches Gymnasium besucht werden, um die Fachhochschulreife oder das Abitur zu erwerben.
Die Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung, auch Wirtschaftsschule genannt, ver-mittelt mit kaufmännischen Fächern, Mediengestaltung und qualifizierendem Computer-einsatz die Kompetenz für die Büro- und Verwaltungsberufe. Die praxisnahen Ausbildungen in einer Übungsfirma und in Projekten mit Präsentation und Medien bereichern die Wirtschaftsschule.
In den gewerblich-technischen Berufsfachschulen Elektro- und Metalltechnik können tech-nisch begabte und interessierte Schüler den Umgang mit modernen Maschinen und elektro-technischen Geräten lernen. In der neu eingerichteten Berufsschulwerkstatt erwerben Jugendliche unter Anleitung von professionellen Fachlehrkräften eine praxisnahe Grundbil-dung, sodass der Abschluss in der zweijährigen Berufsfachschule oftmals auf das erste Jahr einer artverwandten Ausbildung angerechnet wird.
Die Schülerinnen und Schüler in der Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Ernährung erwerben fachliche Kompetenzen im Bereich gesunder Ernährung sowie Grundlagen der Erziehungs- und Wirtschaftslehre. In der Praxis werden Speisefolgen unter ernährungs-physiologischen Gesichtspunkten geplant und zubereitet. Der Besuch dieser Schulart ermög-licht einen guten Einstieg in die Ausbildung zur Erzieherin, Hotelfachfrau oder Hauswirtschaf-terin. Das andere Profil Gesundheit und Pflege bietet den Berufsfachschülern aufgrund der fachbezogenen Fächer Biologie, Gesundheitslehre und Pflege sowie Übungen zur Pflege ideale Voraussetzungen für den Einstieg in soziale und pflegerische Berufe.
Ein übergreifender Informationsabend für alle zweijährigen Berufsfachschulen in Bad Mergentheim findet am Donnerstag, 14. Februar 2019, um 19 Uhr in der Aula an der Kaufmännischen Schule, Wachbacher Straße 42, 97980 Bad Mergentheim statt. Es werden Vertreter aus der Beruflichen Schule für Ernährung.Pflege.Erziehung, der Gewerblichen Schule und der Kaufmännischen Schule bereitstehen.
Anmeldungen können vom 1. Februar bis zum 1. März 2019 in den Sekretariaten des beruf-lichen Schulzentrums in der Seegartenstraße 16 und in der Kaufmännischen Schule in der Wachbacher Straße 42 erfolgen.

Informationsabend des Technischen Gymnasiums

Informationsabend des Technischen Gymnasiums

Am Mittwoch, den 6. Februar 2019, findet um 19 Uhr ein Informationsabend über das Technische Gymnasium für interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern statt. Ort der Veranstaltung ist diesmal die Aula der Kaufmännischen Schule, Wachbacherstr. 42.

Die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim bereitet seit vielen Jahren erfolgreich junge Menschen in verschiedenen Schulformen auf ihr Berufsleben vor, darunter auch im Technischen Gymnasium, kurz TG. Das Technische Gymnasium in Bad Mergentheim bietet die Profilfächer Mechatronik und Informationstechnik an. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dabei schwerpunktmäßig Unterricht in den Bereichen Mechanik, Elektrotechnik oder Informationstechnik. Weitere Fächer sind Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik, Chemie, Geschichte, Religion, Ethik und Sport. Als zweite Fremdsprache, die für den Erwerb des Abiturs maßgeblich ist, wird Französisch oder Spanisch angeboten. Das Technische Gymnasium legt großes Gewicht auf praktische und berufsbezogene Lerninhalte. Hierfür steht die technische Ausstattung der Gewerbeschule zur Verfügung. Der Unterricht wird abgerundet durch Exkursionen zu Firmen, die Einblick in Produktionsabläufe und Unternehmensstruktur gewähren. Das Gymnasium ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Frisieren für einen guten Zweck- Schülerinnen der GSMGH waren im Modehaus Kuhn am Werk

Frisieren für einen guten Zweck-
Schülerinnen der GSMGH waren im Modehaus Kuhn am Werk

Die Schülerinnen der Friseurabteilung des dritten Lehrjahres der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim veranstalteten in der Vorweihnachtszeit gemeinsam mit dem Modehaus Kuhn einen Charity-Event zugunsten der Kinderstation des Caritas Krankenhauses.

Im Underground, dem Young-Fashion Bereich des Modehauses, verschönerten die jungen Auszubildenden gegen eine kleine Spende auf einer Showbühne die Kundinnen mit „Festlichen Frisuren und festlichem Make up“. Unterstützt wurden sie dabei von den Fachlehrern Bernd Pommert und Marianne Klingler.
Die Geschäftsleitung des Modehauses Kuhn ermöglichte spontan und unkompliziert diese gemeinsame Aktion in ihrem renommierten Haus, indem sie kostenlos eine Bühne, Show-Equipment und Dekoration bereitstellte sowie für breitgefächerte Werbung sorgte. Die Professionalität und Kompetenz des Modehauses beeindruckte neben den Schülerinnen auch die Schulleitung der Gewerblichen Schule und die Kundschaft.
Für die Schule war es eine große Ehre und Wertschätzung, dass die jungen Auszubildenden ihre Fachkompetenz bei dieser Veranstaltung unter Beweis stellen konnte, meinte Schulleiter Peter Wöhrle, der sich gemeinsam mit dem Stellvertretenden Schulleiter Holger Nique ein Bild von der Veranstaltung „im Underground“ machte. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Kinderstation des Caritas Krankenhauses zugute.
Alle Beteiligten zeigten sich zufrieden und planen schon weitere gemeinsame Aktionen für 2019.

134 Berufsschülerinnen und Berufsschüler wurden erfolgreich ins Berufsleben entlassen

134 Berufsschülerinnen und Berufsschüler wurden erfolgreich ins Berufsleben entlassen
In den Fachbereichen Elektrotechnik und Metalltechnik standen nach 3,5 Jahren Ausbildung die Abschlussprüfungen an.

Nachdem es in den letzten Wochen für über 130 Schülerinnen und Schüler schwitzen und büffeln hieß, konnten nun die Zeugnisse verliehen werden. Die Zeugnisübergabe fand wie in jedem Jahr durch die Klassenlehrer statt, während die Preise und Belobigungen in der Aula im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreicht wurden. Schulleiter Peter Wöhrle dankte in der gemeinsamen Verabschiedung allen für ihre geleistete Arbeit und gratulierte den Prüflingen zu ihrem Erfolg.


Nach den Prüfungen stehe nun die stressige Vorweihnachtszeit ins Haus, begann der Schulleiter der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim seine Ansprache. Man habe in Kaufhäusern oder beim Onlineshopping vor allem den Preis und nicht den Wert im Auge. „Wir sehen das Augenscheinliche, aber oftmals nicht den Wert, die Mühen und Entbehrungen, die hinter dem Erfolg stehen.“ Diese Sicht gelte für viele Lebensbereiche, aber gerade auch für die Zeit der beruflichen Ausbildung, in der Wert für viele mit Zahlenwerten gleichgesetzt werde. Tatsächlich hätten sich die Absolventinnen und Absolventen aber viel mehr als Noten erarbeitet. Sie haben Kompetenzen erworben, mit denen sie das Berufsleben erfolgreich bestreiten können.
Der Schulleiter der Gewerblichen Schule betonte, die Bedeutung einer Ausbildung sei in Zeiten von Fachkräftemangel immens hoch und die Mühen der letzten Wochen wert gewesen. Ein Drittel der der Prüflinge wurde für ihre Leistungen ausgezeichnet. Insgesamt wurden 43 Preise für hervorragende Leistungen bis zu einem Schnitt von 1,9 und 8 Belobigungen für einen Schnitt von 2,0 bis 2,2 verliehen. Prüfungsbester wurde der Mechatroniker Lorenz Kreußer.
Peter Wöhrle erläuterte weiter, dass man sich nicht lange auf dem Erreichten ausruhen werde, da die meisten Menschen stetig neue Ziele vor Augen hätten. Er ermutigte die Anwesenden im Hier und Jetzt zu leben, aber die Auswirkungen auf die Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren. Traurig wäre, wenn man allein nach Verdienst entscheide und dabei seinen eigentlichen Marktwert, den man durch die Ausbildung erreicht habe, vergesse. Es gebe vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung. Auch die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim bietet hier interessante Perspektiven. So kann man in Vollzeit die Weiterbildung zum „Staatlich geprüften Techniker für Datentechnik“ und in Teilzeit zum „Meister in Metalltechnik“ erwerben. Der Abschluss der Technikerschule beinhaltet die Fachhochschulreife und berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule bzw. als Meister auch an der Universität.
Wichtiger als die betriebswirtschaftliche Sichtweise, die den Kosten-Nutzen-Ertrag einer Ausbildung im Blick habe, sei das, was man durch die Ausbildung an Reife, Wert, Erfahrung und Persönlichkeit gewonnen habe. Der Schulleiter wünschte sich am Ende seiner Ansprache, dass die Anwesenden sich zukünftig sowohl im beruflichen als auch privaten Umfeld aktiv einbringen und überdauernde Werte schafften, die mehr als nur nüchterne Zahlen abbilden.