Nachrichten

Ein Besuch beim Nobelpreis-Träger der Strahlen

Ein Besuch beim Nobelpreis-Träger der Strahlen

Am Dienstag, den 17.12.2019, fuhr die G2MF mit dem Zug nach Würzburg zu einer Exkursion ins Röntgen-Museum.
Um 09.30 Uhr führte für 1,5 Stunden PD Dr. Hübner durch das Anatomische Institut und beantwortete die zahlreichen Fragen der aufgeregten SchülerInnen – keine leichte Kost am Morgen waren diese geöffneten Körper.

Gleich im Gebäude nebenan besuchten sie im Anschluss die Röntgen-Gedächtnisstätte, die seit 1985 dem geneigten Besucher einen Einblick in die experimentelle Physik des ausgehenden 19. Jahrhunderts zeigt und neben der Entdeckungsapparatur des Kathodenstrahlversuchs, welcher die Basis dieser Entdeckung war, einen Durchleuchtungsversuch mit X-Strahlen und den historischen Hörsaal Prof. Dr. Wilhelm Conrad Röntgens offenbart. Hier forschte Wilhelm Conrad Röntgen im Physikalischen Institut und entdeckte 1895 die X-Strahlen. Röntgen selbst sagte, „als sich keine dienstbaren Geister mehr im Hause befanden“ habe er diese sensationellen Strahlen entdeckt. Bis heute sind die Röntgenstrahlen nicht aus der Medizin wegzudenken und gehören im täglichen Arbeiten der Medizinischen Fachangestellten zum hochspezialisierten Handwerkszeug von Fachkräften. Nach so vielen Eindrücken war auf dem Weihnachtsmarkt Gelegenheit zur Verarbeitung gegeben, sodass um 15 Uhr wieder pünktlich die Klasse nach Bad Mergentheim zurückkehrte.
Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an den Förderverein der GSMGH, welcher den Ausflug maßgeblich unterstützte.

JtfO Volleyball - Nächste Runde leider verpasst

JftO Volleyball - Nächste Runde leider verpasst

Als Austragungsort des Kreisfinales der Wettkampfklasse I in der Sportart Volleyball wurde in diesem Jahr die Sporthalle des Berufsschulzentrums Bad Mergentheim gewählt. Insgesamt sechzehn Damen- und Herrenmannschaften aus Heilbronn, Wertheim, Künzelsau und Öhringen kämpften am 12.12.2019 in kompetitiven, spannenden Auseinandersetzungen um die Qualifikation in die nächste Runde.

Die Mannschaft der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim um Frau Gsell, die ausschließlich aus Hobbyspielern bestand, erreichte dabei den 6. Platz und konnte den starken Gegnern, die diesen Sport zum Großteil auch aktiv betreiben, nur stellenweise die Stirn bieten. Mit andauernder Turnierlaufzeit stieg die Leistung der Mannschaft kontinuierlich, wenngleich es für eine Qualifikation in die nächste Runde schlussendlich nicht reichte.

Wie eine Ausbildung überdauernde Werte schafft

Wie eine Ausbildung überdauernde Werte schafft

Am 13.12.2019 ehrte die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim ihre 129 AbsolventInnen der Berufsschule mit 3,5-jähriger Ausrichtung der Abteilungen Metalltechnik, Elektrotechnik und Gesundheit. Zahlreiche Belobungen und bepreiste Auszeichnungen wurden verliehen.

Noch vor der offiziellen Einweihung des generalsanierten Hauptgebäudes lud die Schulleitung in die Aula ihre stolzen AbsolventInnen der Herbstprüfungen der Berufsschule ein. Von Ausdauer hörten die SchülerInnen in der Rede des Schulleiters Peter Wöhrle, welche oftmals individuell verschieden zum Vorschein kommt und demgemäß auch bemessen werden muss. Wenn Eisen erzöge, so der Schulleiter, sei das einerseits vielleicht nur eine Floskel. Viel mehr aber zeuge dies davon, dass die Mühen der vergangenen Jahre der Ausbildung realen Sinn machten, wenn Erfolgserlebnisse der Arbeit und auch der Abschlussprüfung SchülerInnen mit Stolz erfüllten. Diesen Stolz könne niemand in Zahlen erfassen als Marktwert, sondern die AbsolventInnen erschufen sich mit dem Abschluss einen überdauernden Wert, eine überzeitlich bleibende Identität.
Die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim wünscht ihren AbsolventInnen, dass sie fortan auf dem weiteren Lebensweg stolz auf ihre verdiente Prägung zurückblicken werden.

GSMGH erstmals im Landesfinale des Schulwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics"

GSMGH erstmals im Landesfinale des Schulwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics"

Am 09.12.2019 dominierte das Badminton-Team der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim, die zugleich erneut Gastgeber des Turniers war, die Wettkämpfe um das RP-Finale des Regierungsbezirks. Zu Gast waren die Gegner des Matthias-Grünewald-Gymnasiums aus Tauberbischofsheim sowie Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums aus Leinfelden.


Aus dem gesamten Einzugsgebiet des Regierungspräsidiums Stuttgart, hernach der am weitesten entfernte Ort Leinfelden-Echterdingen ist, kamen die besten 3 Mannschaften mit je 4 Spieler(-innen) im sogenannten Wettkampf WK 1 FREI bis Jahrgang 1999 und jünger zu einer sportlichen Competition zusammen, um in diesem RP-Finale den Landesfinalteilnehmer zu ermitteln. Ein Blick auf die Punktetafel des Tages offenbarte eine vorbildhafte Siegesgeschichte: 4 Punkte, nach 12 Spielen in 24 Sätzen. Jede Challenge konnte das Team meistern, was angesichts der teils auf baden-württembergischer Ebene liegenden Turniererfahrung gegnerischer Mannschaften nicht gewiss war. Überragende Leistung hätten die Spieler also abgeliefert, so der erfahrene Trainer Thomas Beiersdorf, zugleich Landesbeauftragter der Sportart Badminton. Mit 30 Jahren Trainererfahrung versprach er seinem Team bereits, dass nicht viel Zeit bleibe, auf dem Erfolg es sich bequem zu machen. Kampfesbewusst zeigte sich der Trainer, da die neue Etappe nach diesem Sieg das Landesfinale Baden-Württemberg sein wird, wo Gegner der anderen Regierungspräsidien nennenswert höherer Spielklassen auf die Sieger der GSMGH warteten. Der bisherige Trainingsplan werde intensiviert und angepasst, um weiterhin eine entsprechende Erfolgsgeschichte schreiben zu können.
Die beeindruckende Leistung der Teammitglieder wird im Rahmen der Sportlerehrung am 17. Februar 2020 um 18:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Neunkirchen von OB Glatthaar honoriert.