Berichte

Neue Sitzgelegenheiten für Schüler im Werkstattbereich

Neue Sitzgelegenheiten für Schüler im Werkstattbereich
 
In einer SMV-Sitzung bemängelten die Schüler, die in der neuen Werkstatt unterrichtet werden, fehlende Sitzmöglichkeiten in den Pausen. Das Thema wurde von den Schülersprechern sofort aufgegriffen und Möglichkeiten mit der Schulleitung besprochen.
Die Projektgruppe „Schulgestaltung“ - Regine Kunert und Thomas Klug - nahm den Auftrag als neues Projekt unter der Leitung von Thomas Klug an und kümmerte sich um die Umsetzung.
Diese war jedoch langwieriger als zunächst gedacht, denn aufgrund von Sicherheitsbestimmungen mussten wichtige Punkte beachtet werden.
Der Architekt Peter Imhof verwies das Projektteam zunächst an den Brandschutzbeauftragten der Stadt. Bei einem Vor-Ort-Termin erklärte dieser wo überhaupt Bänke aufgestellt werden könnten. Dass die Sitzmöglichkeiten aufgrund des Fluchtweges in der Werkstatt nicht brennbar sein dürfen und zusätzlich fest montiert werden mussten, schränkte die Möglichkeiten weiter ein.
Auch der beim Architekten eingereichte Vorschlag zur Gestaltung der Sitzgelegenheiten fand keine Zustimmung, so dass von ihm Pläne zur Verfügung gestellt wurden und die Gewerbliche Schule nach Absprache mit Frau Smolka Bänke aus Beton selbst bauen ließ.
Die Idee eines schulübergreifenden Projektes im Main-Tauber-Kreis war geboren und Thomas Klug von der Gewerblichen Schule besprach die Pläne mit H. Härtlein von der ÜBA Bau.
Im Unterricht fertigten die Schüler der ÜBA Bau die Platten für die Bänke an. Nach den Plänen bauten sie Schalungen, deren Innenleben eine Eisenkonstruktion darstellt, um Stabilität zu gewährleisten und gossen sie danach mit Beton aus.
Nun stand man vor der Aufgabe des Transports der jeweils 340 kg schweren Platten. Doch auch dieses Problem sollte kein Hindernis darstellen. Gerhard Kraft von der Gewerblichen Schule transportierte die Bänke mit Traktor und Anhänger von der ÜBA Bad Mergentheim zur neuen Werkstatt der Schule.
Auch hier hatte man gerade einen kompetenten Partner vor Ort und so half die Fa. Eckert Erdbau mit ihrem Radlader sofort beim Abladen der schweren Platten.
 
Die Montage und das Ausrichten der Bänke übernahmen dann die Klasse 1BFMI zusammen mit ihren Lehrern Thomas Klug und Alfred Nahm.
In den Pausen kann man nun beobachten, dass die neuen Sitzmöglichkeiten gut angenommen und rege genutzt werden.

GETRAG-Firmenbesuch mit großzügiger Spende

GETRAG-Firmenbesuch mit großzügiger Spende
 
Ein BMW M5 Getriebe, mit nasser Doppelkupplung, schenkte die Firma GETRAG, Neuenstein, der KFZ-Abteilung der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim. Die Übergabe fand in den Räumen der Getriebe- und Zahnradfabrik in Neuenstein statt. Damit verbunden war eine Firmenbesichtigung sowie eine Unterweisung, wie das Getriebe auseinander- und zusammengebaut werden kann. Somit profitierten die Lehrkräfte in doppelter Weise. Sie bekamen ein großzügiges Geschenk für Schulungszwecke sowie eine fundierte Fortbildung. Die Führung übernahmen Hans-Joachim Albus, Teamleiter der Qualitätsabteilung, und Thorsten Kaiser, Kundenbetreuer für BMW, in Neuenstein. Handwerkliches Knowhow lernten die Kolleginnen und Kollegen von Otto Humm, der das 80 Kilogramm schwere Getriebe in seine Bestandteile zerlegte.
 
Lehrerdelegation der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim beim GETRAG-Firmenbesuch in Neuenstein. (v.l.n.r. Gerhard Kraft, Willy Kolb, Kati Grützmacher, Edeltraud Smolka, Hans-Joachim Albus, Andreas Burkardt-Veigel, Otto Humm, Torsten Kaiser, Martin Breuner).
 
Die Kolleginnen und Kollegen waren begeistert, weil sie mit diesem Getriebe anschaulichen Unterricht gestalten können. Derzeit beschäftigt die Firma GETRAG weltweit rund 13.000 Mitarbeiter, wovon 866 Arbeitsplätze in Neuenstein sind. Gefertigt werden in Neuenstein Getriebe für Porsche, VW, Smart, Ferrari, AMG, BMW und Audi. Eine besondere Innovation ist das Vakuumhärten, das besonders umweltfreundlich ist, weil die Bauteile mit Helium abgeschreckt werden, das bis zu 85% wiederverwendet wird.
Bei der Fertigungsführung zogen sich die Besucher Schutzkleidung an, da die Getriebemontage für das BMW-M5, AMG u. Ferrari-Getriebe unter Reinraumbedingungen stattfinden muss. Vieles in der Fertigung ist voll automatisiert. Die computergesteuerte Anlage dokumentiert jeden Arbeitsschritt in Text und Bild. Die Mitarbeiter sind besonders darin geschult, sich von Besuchergruppen nicht ablenken zu lassen, sondern konzentriert die einzelnen Arbeitsschritte abzuschließen und sich von nichts und niemandem ablenken zu lassen. Beeindruckend waren auch die Waschmaschine für Bauteile, die firmeneigene Betriebsfeuerwehr, die computergesteuerte Endprüfung der Getriebe sowie der hohe Grad an Innovation und Technik. Zuletzt gab es noch Gelegenheit mit dem Production-Team-Manager in der Montage, Andreas Burkardt-Veigel, ins Gespräch zu kommen. „Ein fantastischer Vormittag, mit erstklassigen Impulsen und neuen Erkenntnissen“, bewerteten die Lehrkräfte den Firmenbesuch. Die Schulleiterin Edeltraud Smolka bedankte sich zum Abschied nochmals sehr herzlich bei Hans-Joachim Albus, der uns diesen Tag erst ermöglicht hat.

Laptop-Übergabe durch die Firma Audacon

Laptop-Übergabe durch die Firma Audacon an die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim
 
Acht Laptops dienen der Ausbildung von 39 Auszubildenden im praktischen Unterricht der Kraftfahrzeugmechatroniker an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim. Die Firma Audacon aus Weikersheim unterstützte die Ausbildungsbemühungen durch eine großzügige Spende von aktueller Hardware und Software. Gleich in mehrfacher Hinsicht kooperiert der Softwarespezialist für die Automobilindustrie, der nicht weniger als 33 Auszubildende mit dreijähriger Ausbildung unter seinen Fittichen hat, mit der Bildungseinrichtung in der Seegartenstraße.
Übergabe von Hardware und Software durch Ralf Pelkmann, Director Data Development von Audacon an Schulleiterin Edeltraud Smolka
im Beisein von Auszubildenden und den Technischen Oberlehrern Willy Kolb (2.v.re.) und Gerhard Kraft.
 
Die innovative Firma nutzt ihrerseits die Räumlichkeiten im hochmodernen Werkstattgebäude für den theoretischen Unterricht mit dem Konzept „Train the trainer“. Die hervorragende technische Ausstattung müsse nur noch komplettiert werden durch die entsprechende EDV, so der Firmenvertreter Ralf Pelkmann, was nunmehr geschehen sei. Audacon mit seinen 145 Mitarbeitern liefere technische Daten für die Automobilindustrie in 17 Sprachen und 19 Ländern. Im Bereich der beruflichen Bildung freute sich Technischer Oberlehrer und Kfz-Fachbetreuer Willy Kolb sowie sein Kollege Gerhard Kraft über die mobilen Geräte, die nun auch im Fahrzeuginneren zum Einsatz kommen können.
Sämtliche Programme, die Verwendung finden wie Nachschlagewerke und Werkstatthandbücher sowie Schaltpläne und Ersatzteilkataloge können aktualisiert abgerufen werden. Die veraltete EDV wurde nun ersetzt durch neueste Diagnosemethoden. Im Namen der Schule und des Schulträgers dankte Schulleiterin OStD`in Edeltraud Smolka dem großzügigen Partner für die Unterstützung.

Winterprüfung 2012 / 2013 der Abteilung Metalltechnik

Winterprüfung der Abteilung Metalltechnik an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim
 
Metallhandwerk und –industrie der Region freuen sich über sechzig ausgebildete Metallfacharbeiter und Gesellen, die nun ihre dreieinhalbjährige Ausbildung im Dualen System mit der schulischen Abschlussprüfung an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim abschließen konnten.
Klasse M4AH (Ausbildungsberuf: Anlagenmechaniker/-in: Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik) – 16 Prüflinge
Klasse R4PW (Ausbildungsberuf: Kraftfahrzeugmechatroniker/-in: Personenkraftwagentechnik) – 6 Prüflinge
 
Neunzehn Auszeichnungen konnte Schulleiterin OStDir Edeltraud Smolka an die Leistungsstärksten der Winterprüfung 2012/13 verteilen, wobei die Klasse der Werkzeugmechaniker mit einem Durchschnitt von 2,2 am besten abschnitt.
Klasse M4IM (Ausbildungsberuf: Industriemechaniker/-in) – 22 Prüflinge –
 
In ihrer Abschlussrede wies sie die Schulabgänger darauf hin, dass ihnen als Fortbildungsmaßnahme die Meisterschule für Metall- und Feinwerktechnik an der GSM offen steht. Für die Kammerprüfungen im Februar gab sie die besten Wünsche mit auf den Weg ins Neue Jahr.
Klasse M4WZ (Ausbildungsberuf: Werkzeugmechaniker/-in) – 16 Prüflinge –
 
help

Übergabe eines Ölbrenners an die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim durch die Firma Weishaupt

Übergabe eines Ölbrenners an die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim durch die Firma Weishaupt
 
Der nächste Winter kommt bestimmt, und mit ihm auch die entsprechende Kälte. Da bedarf es einer leistungsfähigen Gebäudeheizung, wofür die Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung und Klimatechnik sorgen. In dreieinhalbjähriger Ausbildung werden Auszubildende aus dem gesamten Main-Tauber-Kreis am Standort Bad Mergentheim in der Gewerblichen Schule unterrichtet. Schwierigkeiten gab es mit einem in die Jahre gekommenen Demonstrationsgerät, für das es immer schwieriger wurde, Ersatzteile zu bekommen. Außerdem entsprach es nicht mehr dem neuesten Stand der Technik.
Übergabe der Spende durch Thorsten Schmitt an Schulleiterin Edeltraud Smolka
 
Ein Herz für eine zeitgemäße Berufsausbildung in diesem wichtigen Handwerkszweig bewies die Niederlassung Würzburg der Firma Weishaupt. Außendienstleiter Thorsten Schmitt erhörte die Bitte der verantwortlichen Technischen Lehrer der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim zur Spende eines Ölbrenners Typ WL 5 samt eines dazugehörigen Ersatzteilkoffers. Mit Freude entgegengenommen wurde das großzügige Geschenk in den zeitgemäßen Werkstatträumen durch die Schulleiterin Oberstudiendirektorin Edeltraud Smolka. Mit ihr freuten sich auch Roman Krug, Abteilungsleiter Metall, sowie Theorielehrerin Regine Kunert und die beiden Werkstattlehrer Alfred Nahm und Thomas Klug.
 
help

Seite 5 von 6