Erfolgreich ihr Können unter Beweis gestellt

Erfolgreich ihr Können unter Beweis gestellt

Nach zwei Jahren harter Arbeit konnten eine Schülerin und zehn Schüler der Fachschule für Datentechnik an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim ihr Zeugnis als „Staatlich geprüfter Techniker/in für Datentechnik“ entgegennehmen. Der Abschluss beinhaltet die Fachhochschulreife und berechtigt die Elf nun zum Studium an einer Fachhochschule, aber ermöglicht ihnen in erster Linie eine Laufbahn im mittleren Management.

Schulleiterin Edeltraud Smolka freute sich, dass alle den Weg bis zum Ende erfolgreich meisterten und nach den Anstrengungen der letzten Wochen und Tage ihr Zeugnis in Empfang nehmen durften. Bereits im Mai standen die schriftlichen Prüfungen auf dem Plan. Nun hieß es benotete und öffentliche Präsentation der Technikerarbeiten sowie mündliche Abschlussprüfungen. Der hervorragende Gesamtschnitt von 1,8 beweist das hohe Niveau der Techniker. Oliver Gehringer aus Finsterlohr (Creglingen) erreichte die Traumnote 1,1. Insgesamt gab es acht Preise und eine Belobigung.

Edeltraud Smolka freute sich besonders darüber, dass alle bereits eine Stelle haben oder konkrete Pläne und Wege vorweisen können. Abteilungsleiter Ruthard Honeck betonte im Anschluss, dass die Klasse stolz auf das Erreichte sein könne. Bei der Präsentation der Technikerarbeiten wundere er sich stets aufs Neue, was man den Leuten beibringe und wie sie das Beigebachte umsetzen. Sie hätte viel Zeit in ihre Arbeiten investiert und gezeigt, was ihn ihnen steckt.

Zuletzt wünschten Klassenlehrer Michael Bauer und die anwesenden Fachlehrer „ihren Technikern“ alles Gute für die Zukunft. Alle betonten, dass in der Klasse immer ein tolles Arbeitsklima und Wir-Gefühl herrschte und jeder gerne in den Unterricht gegangen ist.

Die erfolgreichen Absolventen sind:

Uwe Arnold (Preis), Oliver Gehringer (Preis), Simon Hartlaub, Marius Hügel (Preis), Konstantin Kellermann (Preis), Manuel Meister (Lob), Martin Rein (Preis), Manuel Seyfried (Preis), Michael Sitter (Preis), Eileen Staudt, Benjamin Wagner (Preis)