Besuch einer Auszubildendengruppe aus Sury-le-Comtal

Besuch einer Auszubildendengruppe aus Sury-le-Comtal an der
Gewerblichen Schule und Betrieben der Region

Große Begeisterung herrscht bei den betroffenen Betrieben der Region über die neuen Austauschmöglichkeiten mit dem zweiten Partner der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim, dem Lycee Professionel „Sainte Claire“ in Sury-le-Comtal. Durch diese ergänzende Möglichkeit wird speziell für Mechatroniker, Elektroniker, Industrie- und Anlagenmechaniker Flexibilität, Mobilität und Weltoffenheit gefördert, hervorragende Voraussetzungen für Mitarbeiter exportorientierter Unternehmen. Außerdem werden Vorurteile abgebaut und historische Fehlentwicklungen korrigiert. Wie sagten doch die ersten Austauschteilnehmer im Frühjahr diesen Jahres über ihre großartigen französischen Gastgeber: „In den französischen Industriebetrieben geht es viel hektischer zu als bei uns“ und „Der Franzose setzt andere Schwerpunkte: Kleidung und Essen sind ihm wichtiger als Haus und Auto.“ Umgekehrt zeigten sich die jungen Franzosen der Region Rhone-Alpes aus dem Departement Loire beeindruckt von der hiesigen Betriebsorganisation und der angewandten präzisen Hochtechnologie.
 
 
Foto: Die jungen Franzosen mit ihren Lehrkräften beim Empfang der Stadt Bad Mergentheim. In der Mitte Oberbürgermeister Udo Glatthaar daneben Sprachbegleiterin Alexia Catsidonis. Rechts Jürgen Friedrich und Achim Tomatsits von der Stadtverwaltung sowie OStR Alfred Winklmaier von der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim.
 
Nach dem seit 20 Jahren durchgeführten Austausch des Berufsschulzentrums Bad Mergentheim mit Auszubildenden Bad Mergentheims Partnerstadt Digne- les-Bains ist nun also die zweite Partnerschaft in vollem Gange. Im März und April fand der erste dreiwöchige Besuch im dortigen Zentrum der Schwerindustrie um Saint-Etienne südwestlich von Lyon statt, nun kamen im Oktober zwölf junge Franzosen mit Begleitlehrern und Sprachbegleiterin nach Bad Mergentheim und Umgebung. Sieben Firmen nahmen die jungen Leute aus dem Nachbarland unter ihre Fittiche, und zwar die Industrieunternehmen Wittenstein AG, Roto Dach-und Solartechnologie GmbH, Lauda Dr.R.Wobser GmbH Co.KG und UFT Umwelt- und Fluid-Technik Dr.H.Brombach GmbH sowie die Handwerksbetriebe Lurz GmbH, Braun GmbH und Karl Hay aus dem Bereich Heizung, Klima und Solar. Ein weiterer positiver Aspekt war der intensivierte Kontakt zwischen Firmen und Schule.
 
Nach dem Eintreffen der Gäste nach 900 km Fahrt wurde die französische Gruppe durch die Lehrkräfte Alfred Winklmaier, Gunter Kremer, Thomas Heer und Jochen Voltz in Empfang genommen. Die erste Woche stand ganz im Zeichen der Eingewöhnung in Sprache, Umgebung und Betrieb. Besuche in Würzburg, Rothenburg und ein Rundflug ab Niederstetten sowie ein Empfang der Stadt Bad Mergentheim standen auf dem Kulturprogramm. In der zweiten und dritten Woche ging es dann in die einzelnen Betriebe, ehe schließlich eine äußerst positive Abschlussbilanz eines gelungenen Auftakts des ersten Jahres der neuen Partnerschaft gezogen werden konnte.