Meisterschule

Allgemeines
 
Die Meisterschule Metalltechnik ist eine öffentliche Fachschule. Sie ist eine Schulart der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim und untersteht der Schulaufsicht des Ministeriums für Kultus und Sport Baden-Württemberg.
Ziel des zweijährigen berufsbegleitenden Unterrichts ist die Heranbildung leistungsfähiger Feinwerkmechaniker-Meister für Handwerk und Industrie durch eine gründliche und umfassende theoretische und eine wiederholende praktische Ausbildung.
Die Ausbildung dauert zwei Schuljahre und beginnt nach den Sommerferien.
 
Aufnahmebedingungen
 
Die Auswahl der Interessenten erfolgt wegen der prüfungsrechtlichen Voraussetzungen in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Heilbronn.
Erforderlich sind:
  1. Abschluss der Gewerblichen Berufsschule,
  2. Gesellen- oder Facharbeiterzeugnis als Mechaniker, Dreher, Werkzeugmacher o.ä. verwandtem Beruf oder
  3. mindestens eine 24 Monate einschlägige Facharbeitertätigkeit vor dem ersten Prüfungstermin, wenn die Gesellenprüfung nicht im Bereich Mechaniker abgelegt wurde.
Empfohlen wird: eine ausreichende Berufserfahrung mit CNC-Kenntnissen.
 
Aufnahmeantrag
 
Der Aufnahmeantrag ist bis zum 1. März an die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim zu richten. Der Anmeldung sind beglaubigte Kopien der Zeugnisse beizufügen, welche die unter den Aufnahmebedingungen aufgeführten beruflichen Abschlüsse und Tätigkeiten belegen.
Gehen mehr Anmeldungen ein als Plätze vorhanden sind, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.
 
Finanzieller Aufwand
 
Die Teilnehmergebühr beträgt für die gesamte Maßnahme nach z.Zt. geltender Gebührenordnung 230.- € und ist jeweils zu Beginn des Schuljahres im voraus zu entrichten (pro Schuljahr derzeit 230.- €).
Vorzeitiger Rücktritt ist in Ausnahmefällen möglich, jedoch können die eingezahlten Gebühren nur anteilmäßig unter Berücksichtigung eines Verwaltungsaufwandes rückerstattet werden.
Für Lehr- und Lernmittel wie Bücher, Zeichengeräte usw. entstehen z.Zt. Kosten in Höhe von ca. 350.- €, die von jedem Teilnehmer selbst bezahlt werden müssen.
Die Prüfungsgebühr wird von der Handwerkskammer Heilbronn festgesetzt und ist direkt an die Kammer zu bezahlen.
 
Inhalte
 
Teil I : Fachpraktischer Teil
  • Praktische Ausbildung an Maschinen und Anlagen
  • Vorbereitung auf das Meisterprüfungsprojekt.
                          
Teil II : Fachtheoretischer Teil
  • Feinwerktechnik
  • Betriebsorganisation
  • Auftragsabwicklung
Teil III: Betriebwirtschaftliche und rechtliche Grundlagen
  • Grundlagen des Rechnungswesens und Controlling
  • Grundlagen des wirtschaftlichen Handelns im Betrieb
  • Rechtliche und steuerliche Grundlagen
Teil IV: Berufs- und Arbeitspädagogik
  •  Ausbildereignungsprüfung
  •  Führungskompetenzen