Nachrichten

Besuch von MdB Dr. Dorothee Schlegel

Besuch von MdB Dr. Dorothee Schlegel

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel besuchte die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim und berichtete aus ihrer parlamentarischen Arbeit.

View the embedded image gallery online at:
http://gsmgh.de/index.php/aktuelles?start=32#sigFreeIde08553f1f0

Der Schwerpunkt ihres Vortrages lag auf der Europäischen Union. Besonderes Interesse hatten die Schüler der Zweijährigen Berufsfachschule und der Klassenstufen 12 und 13 des TGs am Umgang mit der Türkei und der Flüchtlingsfrage. Hier wurden interessante Fragen gestellt. So erhielten die Schüler Informationen jenseits des klassischen Unterrichts aus erster Hand und konnten sich selbst ein Bild vom Alltag der Politikerin machen.

Preisverleihung auf der Innungsversammlung

KFZ-Innung ehrt Thomas Volk

Der Mergentheimer KFZ-Mechatroniker, Thomas Volk, wurde für seine Leistungen in der Gesellenprüfung geehrt. Darüber freuen wir uns und gratulieren von Herzen. Auf der KFZ-Innungsversammlung im Alten Spital in Öhringen fand die Preisverleihung statt. Von jeder ausbildenden Berufsschule des Innungsbezirkes wurde jeweils der Leistungsbeste ausgezeichnet.

(v.l.n.r) Innungsobermeister Rainer Biedermann und daneben Thomas Volk

Herr Volk war in Bad Mergentheim bereits Schüler der zweijährigen Berufsfachschule. Danach startete er seine Ausbildung beim Autohaus Hellinger und in der Berufsschule in Bad Mergentheim. „Vielleicht mache ich in fünf Jahren noch die Meisterschule“, so Volk. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Vie et travail en France

Vie et travail en France

Schülergruppe der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim gastierte für drei Wochen in Frankreich

Getreu dem Motto "Leben und Arbeiten in Frankreich" reiste auch in diesem Jahr wieder eine Schülergruppe der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim mit ihren Betreuern für drei Wochen nach Frankreich.

Ziel des vom Deutsch-Französischen-Sekretatiat in Saarbrücken finanzierten Austausches ist es, Schülern und Auszubildenden die Möglichkeit zu bieten, die Arbeitswelt und auch die Lebensweise in Frankreich kennen zu lernen, um dadurch sprachliche Barrieren abzubauen, Unterschiede des Aus- und Bildungssystems kennen zu lernen, die deutsch-französischen Verbindungen zu verstärken und Freundschaften zu pflegen.

Das Bild zeigt die Gruppe der GSMGH bei einem Rundgang in St. Etienne.

Der gemeinsam mit der Partnerschule Lycée Professionnel St. Claire in Sury le Comtal durchgeführte Austausch gehört bereits seit vielen Jahren zum festen Bestandteil des Schullebens der Gewerblichen Schule in Bad Mergentheim und wurde in diesem Jahr wieder im Frühjahr durchgeführt.

Während ihres Aufenthaltes in der erweiterten Umgebung von St. Etienne, hatten die Auszubildenden in einer Einführungswoche die Möglichkeit sich mit ihrer Umgebung vertraut zu machen. Dies wurde durch verschiedene von der Partnerschule organisierte Aktivitäten sehr gut unterstützt.

In den ersten beiden Wochen des Austausches durften die Auszubildenden, in verschiedenen von der Partnerschule ausgewählten Betrieben, ihr Können unter Beweis stellen und hierbei auch Unterschiede in der Arbeitsweise im Vergleich zu ihren deutschen Ausbildungsbetrieben kennenlernen.

Die Unterbringung der Gruppe in einer ländlich geprägten Ferienanlage fanden die Schüler angemessen. Die überwiegend selbst und gemeinschaftlich zubereitete Verpflegung sorgte insgesamt für ein gutes Gruppenklima, sodass der Austausch auch in diesem Jahr wieder zum Selbstläufer wurde.

Eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten ins Umland, die entweder von der Partnerschule oder selbst organisiert wurden, rundeten den Austausch ab. Höhepunkte des Austausches waren der Besuch eines Erstligafußballspiels in St. Etienne und der Ausflug nach Lyon mit einer kulturellen Stadtführung. Aber auch die Stadt St. Etienne selbst bot einiges an Kunst, Kultur und  Architektur und lockte mit diversen Freizeitangeboten.

Am Ende äußerten  sich alle teilnehmenden Schüler sehr positiv über den dreiwöchigen Aufenthalt in Frankreich.

Ein Premiumfahrzeug mit Premiumausstattung für eine Premiumausbildung

Ein Premiumfahrzeug mit Premiumausstattung für eine Premiumausbildung

Die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim erhielt ein Mercedes-Benz Coupé Typ C 300 im Wer von 75 000 €, sowie einen Spendenscheck über 10 000 € der Kfz-Innung Hohenlohe-Franken für ihre Kfz-Werkstatt.

Seit einigen Tagen steht das 245 PS starke Fahrzeug, das von Mercedes-Benz und dem Autohaus AMT gesponsert wurde, für die Ausbildung der angehenden KFZ-Mechatroniker zur Verfügung. Es ermöglicht das Erlernen bzw. den Umgang mit hochmoderner und innovativer Technik, wodurch die praktische Ausbildung an der Gewerblichen Schule noch weiter optimiert werden kann.

View the embedded image gallery online at:
http://gsmgh.de/index.php/aktuelles?start=32#sigFreeIdce899ab249

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Coupé von den beiden Geschäftsführende AMT-Gesellschafter, Reinhard Hynek und Ernst Eisenhauer, feierlich übergeben. Schulleiterin Edeltraud Smolka lobte in der Feierstunde, man hätte ein Premium-Fahrzeug mit Premium-Ausstattung für eine Premium-Ausbildung erhalten.

Für den Schulträger hatte es sich auch Landrat Reinhard Frank nicht nehmen lassen, der Übergabe beizuwohnen. „Was wir hier vorfinden, ist Stoff, der unsere Zukunft ist“, betonte Frank. Am Standort Bad Mergentheim werde eine exzellente Ausbildung ermöglicht und die Jugendlichen optimal auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet. Er lobte das Engagement der Jugendlichen, die zusammen mit ihren Praxislehrern Gerhardt Kraft und Willy Kolb die Feier vorbereitet und die Bewirtung übernommen hatten.

Reinhard Hynek betonte, man sei froh als regionales Unternehmen der Schule ein so modernes Autos übergeben zu können. „Das Fahrzeug bildet das ab, was momentan technisch möglich als auch für den Straßenverkehr zugelassen ist“, erklärte Kfz-Meister Timo Waldecker.

Daneben überreichte Erwin Dürr von der Kfz-Innung Hohenlohe-Franken, stellvertretend für den Innungsobermeister Herr Biedermann, Schulleiterin Smolka einen Spendenscheck über 10 000 € für ein neues Testgerät zur Fahrzeug- und Abgasdiagnose, das in allen Jahrgangsstufen sowohl für die Ausbildung als auch Prüfung zum Einsatz kommen wird.

Im Anschluss wurde das Auto genauestens auf alle Raffinessen untersucht. So besitzt das Fahrzeug eine 360 Grad-Kamera, parkt automatisch ein, hat das neueste Assistenzsystem, öffnet und schließt mithilfe einer Gestensteuerung den Kofferraumdeckel, stellt den Fahrersitz automatisch ein und vieles mehr. Die Anwesenden zeigten sich beeindruckt. Die angehenden KFZ-Mechatroniker freuen sich bereits auf die nächsten Wochen, wenn es endlich an die Arbeit mit dem Premiumfahrzeug geht.

Link zum Artikel auf der Homepage www.kfz.betrieb.de