Ein kleiner Schritt zu einem gemeinsamen Europa

Ein kleiner Schritt zu einem gemeinsamen Europa

Die Gewerbliche Schule Bad Mergentheim hatte eine Gruppe Austauschschüler zwischen 17 und 19 Jahren zu Gast.

 „Der Empfang im Rathaus war eine sehr freundliche Geste,“ sagte ein Begleiter der Austauschgruppe aus Sury le Comtal, die zu Besuch an der Gewerblichen Schule in Bad Mergentheim war. Der schon seit vielen Jahren durchgeführte Austausch zwischen der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim und der französischen Partnerschule Lycee Professionell St. Clair in Sury le Comtal ist mittlerweile zu einer festen Größe in der Schuljahresplanung auf beiden Seiten geworden und ließ im Laufe der Zeit auch Freundschaften entstehen.

Im Vordergrund des Austausches standen für die Schüler in der ersten Aufenthaltswoche ein buntes Rahmenprogramm, sowie anschließend ein zweiwöchiges Betriebspraktikum.

Neben dem Empfang im Rathaus von Bad Mergentheim, mit dem Vorsitzenden des deutsch-französischen Partnerschaftkomitees der Stadt Bad Mergentheim, Herrn Gailing und der Leiterin des Amtes für Bildung, Betreuung und Ehrenamt, Frau Kremer-Hirn, erhielten die Austauschschüler bei einer Stadtführung Einblick in die historische und gegenwärtige Geschichte der Stadt. Daneben besuchten die französischen Gäste den Wildpark in Bad Mergentheim. An den Besuch schloss sich ein leckeres und kurzweiliges gemeinsamen Barbecue an. Die Universitätsstadt Würzburg mit Besichtigung der Residenz stand ebenso auf dem Programm wie ein von der Hohenloher Luftsportgruppe in Hechelein organisierter Flugtag für die Schüler, bei dem die Möglichkeit bestand abzuheben. Die Firma CeraCon lud die Gruppe zu einer Betriebsführung ein, bei der die französischen Schüler erste Eindrücke in die deutsche Betriebs- und Arbeitswelt sammeln konnten. An einem Schlechtwettertag entspannte die Gruppe in der Solymar Therme.

Nach der „Eingewöhnungswoche“ stand ein Betriebspraktikum für die französischen Schüler mit einem geregelten Arbeitstag auf dem Plan. Verschiedene örtliche Betriebe nahmen die Schüler für mehrere Tage unter ihre Fittiche und ermöglichten ihnen einen Einblick in die unterschiedlichsten Abläufe. Die größte Herausforderung stellte hier die Verständigung dar. Dennoch gab es von den Betrieben durchgängig positive Rückmeldungen zu den Schülern und der Austauschmaßnahme insgesamt. Bei einem gemeinsamen abschließenden Treffen der Austauschschüler mit den Vertretern der Betriebe und dem Organisatorenteam der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim kamen alle einhellig überein, dass das Erlernen einer Fremdsprache ein sehr wichtiges und lohnenswertes Ziel sei. Die beteiligten Betriebe signalisierten schon jetzt ihre Bereitschaft im nächsten Jahr wieder einen „Austauschpraktikanten“ bei sich im Betrieb aufzunehmen.

Bei der Verabschiedung der Gruppe betonten beide Seite ihre Vorfreude auf den Gegenbesuch im Juni 2018, wenn es für die Bad Mergentheimer heißt: "Auf nach Frankreich."