Präsentation Technikerarbeiten 2014

Präsentation Technikerarbeiten 2014
 
Bemerkenswertes zeigten auch die angehenden Techniker der Fachschule für Datentechnik. Der Firma Weinig in Tauberbischofsheim erleichtert bald ein computergesteuertes Simulationsmodell die Arbeit. Manuel Horn erarbeitete ein Programm, mit dem sich neuentwickelte Maschinen und Teile, die zur Holzverarbeitung dienen, am PC simulieren und überprüfen lassen. Zusammen mit der Firma ebm-papst entwickelte Markus Hasenfuß die Software für einen EC-Controller. Thomas Leimbach arbeitete zusammen mit der Firma Lauda. Er nahm Motor- und Schwingungsmessungen vor. Dabei bediente er sich eines Vibrationssensors, der unter anderen in Waschmaschinen eingesetzt wird.
Sebastian Schledorn tüftelte in seiner Technikarbeit an einen Controller gesteuerten Funktionsgenerator. Andreas Bahlke arbeitet an einer Universalfernbedienung mit Mikrocontroller. Während Timo Meyer einen Parkticketautomaten mit SPS-Steuerung und Touchdisplay ausklügelte, erstellte Holger Bode eine Software zur Finanzverwaltung. Matthias Frank arbeitete wochenlang an einer Visualisierung einer AC-Quelle mittels Touchdisplay und Oleg Schreiner hatte eine clevere Baustellenampel entwickelt, die lange und unnötige Wartezeiten verhindert, da sie auf Verkehrsfluss reagiert. Bis zur Fertigstellung der Programme wurden unzählige Ideen wieder verworfen und verändert.

Die Besucher, die den Weg in die Gewerbliche Schule fanden, zeigten sich sichtlich begeistert von der Kreativität und dem Eifer der jungen Menschen, die stolz auf ihre Projekte sein dürfen. Die Technikerschule erstreckt sich über zwei Jahre Vollzeitunterricht. Der Abschluss beinhaltet die Fachhochschulreife und berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule, aber ermöglicht den Technikern in erster Linie eine Laufbahn im mittleren Management. Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte und die Berufsaussichten für Techniker sind hervorragend. Für das kommende Schuljahr 2014-15 sind noch Plätze frei.